Unsere Aufgaben werden anspruchsvoller, die Informationen verdichten sich, die Mitspieler werden mehr, die Rahmenbedingungen wirken erstickend. Unser Zusammenspiel wird unübersichtlicher, die Ressource Zeit ist knapp. Wir Menschen und ebenso Organisationen suchen nach Wegen, diesen Anforderungen gerecht zu werden.

Wir können auf bekannten Pfaden weitergehen und uns weiter mit Change- und Effizienzprogrammen optimieren und Neues tun. Und trotzdem wissen nicht, was dabei heraus kommt und wir unsere Ziele erreichen. Oder wir können Stopp machen, unseren Autopiloten anhalten und unseren Blick öffnen für das was da ist. Und je mehr wir hinschauen umso mehr entdecken wir Dinge, die in uns sind. Dinge, die wir brauchen, um in unserer heutigen Zeit mitspielen zu können. Vielleicht sind sie vergessen - wir können uns erinnern, oder die Dinge sind mit Asche des Alltags verdeckt - wir können sie wegschaffen.

 

Dieser Weg macht Freude, schafft Energie und lässt unsere Angst vor Veränderung vergessen.

 

Diese Haltung prägt meine Beratungsarbeit. Es geht mir darum, (Zeit-)Räume zu schaffen, in denen wir in Kontakt mit unserem Potenzial und mit unserer (Lebens-)Energie kommen können; Räume, in denen wir gemeinsam unser Denken und Handeln reflektieren, um daraus neue Perspektiven zu entdecken. Anschließend können wir uns „aufgeladen“ in den Alltag stürzen und unsere Aufgaben bearbeiten.

 

Ich gestalte:

  • „Tage der Achtsamkeit“

  • Visionsworkshop in denen die oftmals alte Gründungsidee das notwendige Feuer für eine Vision entzündet

  • Zukunftskonferenzen, in den gemeinsam an der Zukunft gearbeitet wird und jeder seinen Platz finden kann

  • Ich begleite Veränderungsprozesse.

 

 

Zukunftskonferenz: Breinlinger Ingenieure
Juni 2017